Dick = träge, faul und dumm???

Gegen dieses Vorurteil wollen wir gerne vorgehen. Denn im Umfeld von Dicke e.V. tummeln sich viele Frauen und Männer, die alles andere sind als faul und träge, dumm schon mal gleich gar nicht. Diesen wollen wir ein Gesicht geben. Wer auch meint, dass dieses Vorurteil auf sie oder ihn nicht zutrifft, kann uns gerne eine Mail schicken. Wir stellen Euch gerne vor und bekommen hoffentlich bald eine ganz bunte und breite Mischung von unterschiedlichen dicken Frauen und Männern zusammen. Die lebendig, fröhlich, nachdenklich und liebevoll ihr Leben leben, eben in einer bunten Vielfalt. Die ersten Vorstellungen präsentieren wir hier.

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Anne (Samstag, 11 Februar 2012 22:47)

    Ich war Studentin mit Abitur, studierte in Berlin auf Lehramt und hatte eine technische Berufsausbildung vorher absolviert. Nun stand ich kurz vor dem Referendariat und bewarb mich auf einen Aushilfsjob in einer Fabrik (Studentenwerksjob) und stellte mich vor und bekam den Job (kein Wunder bei den Qualifikationen). Am ersten Tag guckten mich alle an und redeten furchtbar "einfach" mit mir, am zweiten Tag bekam ich die leichtesten Tätigkeiten (verpacken usw.). Mir wars recht, aber ich bemerkte natürlich den Abstand der Produktionsweiber von mir. Am dritten Tag hatte ich mir in der Pause ein Buch mitgenommen und es gelesen (Pädagogik Fachbuch wegen anstehender Prüfung über Hochbegabung). Daraufhin kam eine Produktionstussi zu mir und sagte folgendes: Du wiegst bestimmt 130 kg oder? (Lachen von den anderen Frauen im Hintergrund. Hast bestimmt zwei Kinder. Darf ich raten? Afrikaner? Wohnst du in Kreuzberg was? Keine Berufsausbildung und nun hier gelandet?

    Ich, die mittlerweile sowas gewöhnt ist, biss in den Apfel und sagte ganz normal: Nein, kinderlos, wohne in Zehlendorf, wiege nur 120 kg, habe Abitur, eine abgeschlossene Berufsausbildung und studiere an der FU Berlin auf Lehramt und gehe danach in die Promotion. Mein Notenschnitt liegt bei 1,6 und ich bin hochbegabt.
    Ich arbeite nur, damit ich mir ein neues Auto kaufen kann.

    Der Frau kippte die Kinnlade runter und ich grinste. Ich wurde im Übrigen danach befördert, denn, das wusste ich nicht, stand der Abteilungsleiter hinter mir. Der fand das wohl sehr interessant.

    Ich arbeitete ein Jahr bis zum Referendariat dort. Aufgrund der neuen Position musste ich einen Anzug tragen. Der Respekt war mir sicher und einmal musste ich auch eine Entscheidung über die Dame fällen, da sie mit Absicht die Maschine manipuliert hatte (per Kamera aufgenommen), damit sie die Pause verlängern kann in der Schicht. Ich hatte sie dann in eine andere Abteilung (Lager) versetzt.
    So kann es gehen. Qualifikation und das Ruhigbleiben bei solchen Situationen ist wichtig. Ich hab mit meinen Qualifikationen überzeugt und habe gelernt nur damit vorwärtszukommen. Seitdem achtet keiner mehr auf die Figur. Bei meinem Job (Englisch und Chemie) sind körperliche Voraussetzungen auch nicht wirklich nötig. Selbstbewusstsein ist alles. Ich bin gerne Lehrer. Nur die Verbeamtung wird mir verweigert.

  • #2

    Anne (Samstag, 11 Februar 2012 22:51)

    Ich bin im Übrigen weniger krank als meine dünnen Kollegen. Die meisten dünnen Kollegen sind bis zu 4 Wochen pro Jahr krank.
    Ich hab im Schnitt sieben Tage Krankheit pro Jahr (meist Grippe o.ä.). Vor zwei Wochen bekam ich meine Blutergebnisse. Alles fit. Ich bin körperlich vollends gesund.

  • #3

    Ingo Jäckels (Montag, 13 Februar 2012 20:32)

    Du bist nachweislich weniger krank als deine Kollegen, und wirst dennoch diskriminiert, weil du ja auf Grund deiner Figur krank werden könntest?!

    Ich weis, es gibt da ein entsprechendes Gerichtsurteil, welches diese Haltung stützt, und offen gestanden schockiert mich diese - vom Gesetz auch noch geförderte - Diskriminierung jedesmal aufs Neue... :(

    Es ist zum mäusemelken - als Übergewichtige sind wir zwar keine Minderheit, aber eben auch keine geschlossene Gruppe, und gegen "Einzelne" kann man ja viel leichter vorgehen. Ich finde es klasse von dir, und allen anderen, dass ihr damit an die Öffentlichkeit geht, denn es wird sich erst dann etwas ändern, wenn die Öffentlichkeit bemerkt dass es sich bei den typischen Assoziationene eben um Vorurteile handelt!

  • #4

    Fett = Dumm (Dienstag, 22 Mai 2012 13:27)

    Gestern in der Postfiliale. Ich will eine Paketversandmarke kaufen, die extrem fette hässliche Verkäuferin wühlt mit ihren fettigen Wurstfingern verzweifelt überall rum und findet nichts! Die war zu doof die Versandmarken zu finden!!! Wenn das kein Beweis dafür ist das Fettsäcke strohdumm sind, dann weiß ich auch nicht mehr weiter! Übergewichtige sind faul und extrem dumm, wer was anderes behauptet belügt sich selbst!