Ein modernes Märchen

Es war einmal ein kleines, etwas pummeliges 12-jähriges Mädchen. Einst wurde es von Ihrer Mutter zur Diätkur an die Nordsee geschickt um dort mit anderen dicken Kindern abzunehmen.

Für das Mädchen war das ganz schrecklich, denn sie musste zusammen mit anderen Kindern, die zu dünn waren, im gleichen Speisesaal sitzen. Während die dünnen Kinder ganz viel essen mussten, bekamen die dicken Kinder ganz ganz wenig zu essen. Die Kur dauerte vier lange Wochen und geplagt von Heimweh und dem Träumen von Tapeten voller Hähnchen konnte sie das Ende kaum abwarten. Als sie die Kur verließ war sie schlank und ihre Mutter war glücklich.

Doch dann begann für das kleine Mädchen die Reise ins Jo-Jo Land. Es war eine sehr lange und sehr mühselige Reise über viele Berge und durch viele Täler. Doch nach jedem Tal kam ein noch größerer Berg und das Mädchen wuchs heran, wurde älter und wurde langsam müde die immer größeren Berge ins Tal hinab zu schreiten. Irgendwann beschloss sie, auf dem Berg sitzen zu bleiben und keinen Schritt mehr weiter zu gehen. Als sie so auf ihrem Berg saß und in die Gegend schaute fiel ihr auf, dass sie eine so lange Zeit damit verbracht hatte Berg auf und Berg ab zu laufen, dass sie ganz vergessen hatte wohin sie eigentlich laufen wollte und warum eigentlich.

Jetzt hatte sie Zeit darüber nachzudenken und ihr fiel auf, dass sie die lange Reise gemacht hat um ihre Mutter glücklich zu machen und um geliebt zu werden. Sie hatte aber auf der langen Reise völlig vergessen, sich um ihre Liebe zu sich selbst zu kümmern, denn sie wollte gefallen und es allen Recht machen. Aber das ging nicht, weil sie die ganze Zeit mit dem Reisen beschäftigt war. So sprang sie fröhlich auf und fasste einen Entschluss. Sie wollte ab sofort damit beginnen sich kennen zu lernen, Gefallen an sich zu finden und die Reiseberichte mit anderen Menschen zu teilen.

Die Moral von der Geschicht – Jo-Jo Land ist abgebrannt.

 

Dankenswerterweise durfte ich diese nette Geschichte, die eigentlich auch gar kein Märchen ist, dem Blog www.echtefrauen.de entnehmen.  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0