Uwe liebt schon immer mollige Frauen

Uwe, wie alt bist Du und lebst Du derzeit mit einer dicken Frau in Partnerschaft?

Ja, ich lebe mit einer "dicken" Frau zusammen, seit ca. 3 Jahren und bin 45 Jahre alt.
 Ich würde meine Lebensgefährtin aber eher als "mollig" bezeichnen. 
Hier geht's aber schon los: Wo hört "mollig" auf und wo fängt "dick" an, oder ist "mollig" nur eine nette Umschreibung für "dick", weil das Wort "dick" in unserer Gesellschaft negativ behaftet ist und "mollig" als "gerade noch so akzeptabel" durchgeht?

Sorry, du stellst ja die Fragen.

 

Ja, bei der Frage, wie man eine dicke Person bezeichnet, teilen sich die Geister. Wir versuchen, das Wort Dick als Sachaussage ohne Schuld zu etablieren. Bei einem grossen Menschen würde man ja auch nicht sagen, Übernormalgrösse oder vollnormal oder andere Begriffe erfinden. Deshalb bleibe ich mal bei dick, finde es aber völlig okay, wenn Du von molligen Frauen redest, wenn Dir das angenehmer ist. Mochtest Du schon immer eher dicke Frauen oder hat die Körperfülle bei der Wahrnehmung von Attraktivität bei Dir bisher keine grosse Rolle gespielt?

 

Ich würd es mal so beschreiben, ich mag (wie fast alle Männer) attraktive Frauen und Attraktivität hat in meinen Augen absolut nichts mit Körperfülle zu tun! 
Es gibt attraktive schlanke Frauen, die ich natürlich auch als solche wahrnehme, aber genauso gibt es attraktive dicke Frauen.
 Attraktivität läßt sich natürlich schlecht messen aber meiner Meinung nach gibt es 3 wesentliche Faktoren dafür: Ausstrahlung, Ausstrahlung und nochmal Ausstrahlung!
 Die hat man aber nur dann, wenn man mit sich selbst zufrieden ist und hier liegt wohl das größte Problem. Eine Gesellschaft, die einem einredet, daß man nur attraktiv sein kann wenn man schlank ist macht es dicken Frauen nicht unbedingt leichter sich "schön" zu finden und das wiederum führt zur eigenen Unzufriedenheit mit all ihren negativen Begleiterscheinungen: 
"Niemand mag mich weil ich dick bin, warum also soll ich mich hübsch zurechtmachen und lächelnd durch's Leben laufen, hat ja eh alles keinen Sinn"...oder so ähnlich.

 

Eine hoffentlich nicht zu intime Rückfrage, d.h. wenn die Ausstrahlung stimmt, macht es für Dich auch auf der sexuellen Ebene keinen Unterschied, ob Du mit einer Größe 34 oder einer Größe 54 unterwegs bist? Ich frage das so direkt, weil viele Männer auf der sexuellen Ebene dann doch einen Unterschied machen, entweder in die eine oder in die andere Richtung.

 

Ja, das stimmt dann wohl schon. Ich glaube, ich will dünne Frauen nicht diskriminieren, sie haben ja auch ihre "Daseinsberechtigung". Aber ja, es macht schon einen Unterschied mit "welcher Größe ich unterwegs" bin. Ehrlich gesagt bevorzuge ich schon die Größe 54, in jeglicher Hinsicht!

 

Warum? Was genau macht dicke Frauen für Dich anziehend?

 

Das ist wohl die schwierigste Frage und ich tu mich ehrlich gesagt nicht leicht diese zu beantworten!

Wahrscheinlich ist es das "Ur-Weibliche", das "Gebende", das "Mütterliche" (man muß sich nur mal "figürliche" Darstellungen von Frauen bei Naturvölkern ansehn.)

Oder nein, Quatsch! Ich find's einfach nur geil, großer Busen, großer Hintern, dralle Schenkel.

 

Und ja, ich weiß, niemanden außer mir gefällt so etwas!

Solchen "Nörglern" sag ich immer, geh doch mal in einen Sex-Shop, dort gibt es "wändeweise" Heftchen und Videos mit XL / XXL Frauen. Klar will sowas niemand sehen und natürlich kauft das auch niemand und genau deshalb sind diese Shops auch alle von "kurz bevorstehender Pleite" bedroht.

 

Hast Du viel mit solchen Nörglern zu tun? Oder anders gefragt, wie gehen Freunde und Bekannte, besonders andere Männer damit um, dass Du das gängige Schönheitsideal nicht so attraktiv wahrnimmst, wie andere?

 

Persönlich gibt's überhaupt keine Probleme. Warum auch, im Freundes- oder Bekanntenkreis zählen andere Eigenschaften, da sind Äußerlichkeiten kein Gesprächsthema und wenn doch, sind's vielmehr Komplimente, da wird dann eher schon mal die eingangs bereits erwähnte, positive Ausstrahlung, wahrgenommen. Schönheit hat halt viele Gesichter und reduziert sich nicht nur auf Figur und Konfektionsgröße.

 

War das schon immer so? Konntest Du bereits als junger Mann mit Deinen Freunden über Deine weiblichen Vorlieben reden? Oder hat sich das erst ab einem bestimmten Alter herauskristalisiert?

 

Es war einfach nie DAS Thema in meinem Leben. Meine erste (feste) Freundin (ich war damals ca. 18/19 Jahre alt) war mollig, das war einfach so, es hat dann aber auch jeder so akzeptiert und niemand wäre auf die Idee gekommen zu fragen warum das so ist. 
Ich bin also nie in Verlegenheit gekommen mich deswegen "rechtfertigen" zu müssen. Aber wenn es so gewesen wäre hätte ich sicher nicht verstanden "warum". 

 

Du bist ja schon einige Jahre alt und hast inzwischen wahrscheinlich einige Erfahrung mit dicken Frauen gemacht. Gibt es etwas, was Dir in Bezug auf Beziehungen noch wichtig ist?

 

Da fällt mir nur ein kleiner Appell an alle XL Mädels ein: Falls ihr einen netten Partner habt der euch liebt, fragt euch nicht ständig warum das so ist. Sicher liebt er euch WEIL ihr seid wie ihr seid und vergesst einfach mal das Wort "TROTZDEM".
 Das ständige Streben nach - von der Gesellschaft diktierten - Idealen kann viel kaputt machen in einer Beziehung. Nehmt auch euern Partner ernst mit seinen Ansichten und Vorlieben!
 Ihr müsst euch nicht "verbiegen" nur um zu gefallen, für Nichts und Niemanden, es sei denn es ist euer eigener Wunsch und dann wünsche ich euch einen Partner, der euch von Herzen unterstützt!
 Zu jedem Topf gibt es den passenden Deckel, manchmal muß man halt suchen oder geduldig warten bis man gefunden wird.

 

Uwe, vielen Dank für Deine Offenheit und das gute Gespräch. 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Anne (Dienstag, 12 Februar 2013 19:22)

    Das Interview hat mir sehr viel Mut gemacht! Ich erlebe immer wieder Diskriminierung wegen meines Gewichts (Größe 54) und auch wenn ich versuche, darüber zu stehen, so gelingt mir dies nicht immer. Manchmal bekommt man sogar blöde Kommentare aus Ecken, aus denen man es nie vermutet hätte. So habe ich mal einen Wellness-Massage-Kurs gemacht, in dem mich die Kursleiter (!!!) dauernd auf mein Gewicht ansprachen. Eine hat mir gleich beim zweiten Lehrgangstermin die Metabolic Balance Diät ans Herz gelegt. Ich fand das richtig krass und habe mich eigentlich nur durch diese blöden, ach so gut gemeinten Ratschläge (da kam noch mehr) immer unsicherer und schlechter gefühlt. Warum darf man nicht einfach so sein, wie man ist? Ich bestehe auch nicht nur aus Kleidergröße 54, sondern hab noch eine ganze Menge mehr zu bieten. Aber das wollen viele oft gar nicht erst entdecken. Hoffentlich finde ich doch mal so einen netten Menschen, Partner, wie Uwe.- Ich wünsch Euch beiden weiterhin viel Glück!

  • #2

    Uwe (Dienstag, 12 März 2013 13:37)

    Hallo Anne,
    nicht verzagen...wenn du magst, verrat ich dir wie Männer "wirklich" ticken :-)Laß dich nicht unterkriegen von einer Gesellschaft die versucht dir vorzuschreiben wie du auszusehen hast!
    Es bewundern dich wahrscheinlich mehr Menschen als du glaubst...nur trauen sich die wenigsten das auch zuzugeben :-(

    LG Uwe

  • #3

    Lothar (Sonntag, 21 April 2013 13:21)

    Ich verstehe auch nicht, warum mollige Menschen weniger attraktiv sein sollten als schlanke. Es sind nur die Medien, die unser Gehirn Tag für Tag bearbeiten. So lange, bis wir die Werbung verinnerlicht haben

  • #4

    Uwe (Donnerstag, 10 Juli 2014 13:15)

    kleine Aktualisierung: mittlerweile sind wir verheiratet (beide übrigens das erste mal) und noch genauseo glücklich wie vor 4 Jahren! :-)

    LG Uwe

  • #5

    Manuel (Mittwoch, 17 Dezember 2014 14:44)

    An Anne:
    Den Wellness-Kurs hätte ich auf der Stelle abgebrochen. Wenn jemand Schwule oder Schwarze diskriminiert, steht immer gleich die Politik auf der Matte und Dicke sollen sich ungefragte Diät-Ratschläge gefallen lassen? :-/// Ich handhabe es inzwischen so, dass ich beim geringsten Anflug von Diskriminierung (dicken Frauen gegenüber, dickere Männer (wie ich) scheinen ja gesellschaftlich zumindest halbwegs akzeptiert zu sein) meine Meinung äußere und die entsprechenden Personen auf ihr Fehlverhalten hinweise.
    Was Uwe schreibt, finde ich sehr richtig, möchte allerdings erwähnen, dass man es als Liebhaber dicker Frauen auch dicken Frauen gegenüber nicht leicht hat: Einige warfen mir schon vor, ich würde ihr Fett als Lustobjekt betrachten und sie beständen ja nicht nur aus ihren Rundungen. Da kann ich nur antworten: Wenn ein Mann, der auf dünne Frauen steht, einer dünnen Frau Komplimente macht, sagt diese ja auch nicht: "Bin ich jetzt Dein Lustobjekt oder was?" ;-) Aber wenn es um Körperformen geht, spielt (für Männer) eben sehr schnell die erotische Komponente eine Rolle und diese ist für mich bei dicken Frauen wesentlich größer und zwar, ohne sie als 'Fett-Fetisch-Objekte' zu betrachten!