Wenn im Sommer die Haut wund wird

Viele schlanke Menschen kennen dieses Problem gar nicht und dicke Menschen reden darüber meist auch nur sehr verschämt. Dennoch ist dies gerade im Sommer ein schmerzhaftes Problem.

Trägt man ein luftiges Kleid, reiben schnell die Oberschenkel aneinander und das kann echt fies weh tun. Ist es länger warm und wir schwitzen viel unterm Busen oder auch unter anderen Hautüberlappungen, kann es auch hier zu wunden Stellen kommen. Das allein ist schon schmerzhaft, strafverschärfend kommt es in diesen Bereichen dann auch gerne noch zur Entwicklung von Pilzen. Was man dagegen tun kann? Nun; die Tipps sind vielfältig, kreativ und unterschiedlich. Gerne teilen wir Euch hier einige mit: 

Für die Beine gibt es zahlreiche Tricks:

Eine abgeschnittene Strumpfhose oder eine dünne Radlerhose hilft, ist allerdings an Sommertagen eine warme Angelegenheit und die Teile rutschen leicht hoch. Ulla Popken bietet eine lange Unterhose, die relativ leicht ist und wenn groß genug, auch locker am Bein sitzt.

 

Ein Puder kann helfen, allerdings wirkt diese Methode meist nur kurz. Einige schwören auf Hautschutzsticks, die die Reibung am Körper vermeiden. 

Lu hat aktuell in diesem Jahr aus den USA Bandelettes mit einem Silikonband ausprobiert. Hier könnt ihr ihre begeisterte Beschreibung nachlesen.

 

Eine letzte Rettung ist, die Kleidung häufig zu wechseln, und nur für kurze Zeit Röcke ohne Strumpfhosen zu tragen, dann vielleicht Shorts oder dünne Hosen und an kühleren Tagen eine Nylonstrumpfhose. So vermeidet man schlimmes Aufreiben und leichte Irritationen haben Zeit, wieder abzuklingen.

 

Wenn es sonst juckt und wund wird

Wenn andere Hautschichten, am Bauch oder unterm Busen entzündlich werden, helfen zum Teil auch die Tricks, die an den Beinen helfen. Luft und Sonne wirkt auch Wunder, von daher durchaus mal raustrauen und den Busen lüften. Um einem etwaigen Pilz Herr zu werden, ist es wichtig, sich regelmäßig zu reinigen, gut abzutrocknen und täglich die Unterwäsche zu wechseln (was bei großen und meist teuren BH‘s eine Herausforderung sein kann). Auch ein unparfümiertes Puder kann helfen, Hautpartien trocken zu halten. Sollte das Jucken nicht nachlassen, dann geht zum Arzt. Ohne Scham, sondern mit dem berechtigten Interesse, eine Lösung zur Bekämpfung des Pilzes zu finden.

 

Da es bestimmt noch viele andere Möglichkeiten gibt, freuen wir uns bei diesem Thema besonders über Eure Kommentare und Tipps. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 8
  • #1

    Helga Matthes (Donnerstag, 18 Juli 2013 14:21)

    Ich kenne das unter dem Busen auch. Da lege ich im Sommer immer einen dünnen Streifen Stoff, oder wenn ich gar nichts anderes habe ein gutes Küchentuch-Streifchen ein. (Bounty, das reisst nicht so schnell - Tempo geht nur kurze Zeit, dann löst sich die Zellulose auf und gibt kleine Kügelchen die reiben!) Hilft ware Wunder, weil es die Feuchtigkeit aufnimmt und am Abend hervor geholt und weggeschmissen werden kann. Zwecke erfüllt und trocken unter dem BH-Band. Die Stoffstreifen kann man waschen und wieder verwenden. Außerdem hilft eine Zinksalbe ware Wunder, auch wenn´s schon brennt und juckt ist die prima! Einfach dünn auftragen und regelmäßig "Einlagen" wechseln.

  • #2

    Eliza (Donnerstag, 18 Juli 2013 14:34)

    Gegen das Reiben an den Oberschenkeln verwende ich Silikongleitgel (aus dem Erotikshop). Ich muss zwar über den Tag verteilt öfters mal auftragen, aber es hilft!

  • #3

    Helga (Donnerstag, 18 Juli 2013 15:26)

    Ich habe mich früher auch immer an den heiklen Stellen eingepudert. Jetzt hab´ich was besseres gefunden: Zinksalbe, hilft zweifach super: keine Reibung durch den leichten Fettfilm und keine Bakterienvermehrung durch das Zink - dadurch auch keine lästige Geruchsentwicklung! Dann noch ein dezentes Deo mit Puder, zum Beisp. ein "sensitiv". Sorgenfrei passt

  • #4

    Nicolai (Donnerstag, 18 Juli 2013 15:59)

    Wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen, bzw. wund ist aber noch keine nennenswerten Pilzkolonien da sind hilft Wollfett (=das Fett aus den Haaren von Schafen) ganz ausgezeichnet bei der Wundheilung.

  • #5

    TJ (Montag, 22 Juli 2013 11:30)

    Ich ziehe immer eine Radlerhose aus Baumwolle an, wenn ich ein Kleid oder ein Rock trage. Die sind sehr günstig (ich glaub ich hab für 2 Hosen 10 euro bei bonprix bezahlt) und vermieden die Reibung.

  • #6

    Anja (Montag, 12 August 2013 18:13)

    Ich habe noch ein paar lockere Panties, die es früher mal bei Ulla Popken gab. Leider gibt es nur noch enge inzwischen und Enge ist mir unangenehm.
    Daher habe ich mir Stoff besorgt und werde die bequemen, leichten Panties nachschneidern.

  • #7

    karo (Montag, 31 August 2015 23:26)

    Ich benutze einfach einen Deostift. Was die Achseln nicht aneinanderreiben lässt, tut es auch nicht am Oberschenkel. Großflächig morgens aufgetragen, komme ich gut durch den Tag. Und es riecht besser als das Sportlerwundermittel Hirschtalg...Zinksalbe werde ich aber auch mal probieren. Danke für den Tipp!

  • #8

    R. Ehrenthaler (Mittwoch, 08 Juni 2016 18:24)

    Das Problem mit "wund unter der Brust" kenn ich von vielen Kundinnen aus meiner langjährigen Tätigkeit als Dessousberaterin sehr gut. Eine Kundin bat mich konkret um eine Problemlösung (Gr. 95 K). Nach 2 Jahren Entwicklungsarbeit ist nun der Ubssy (Unterbrust-Schwitzschutz) entstanden. Schweißaufsaugende und druckmindernde BH-Einlage (patentiert) aus Baumwolle - welche ich hiermit wärmstens empfehlen möchte. www.ubssy.de