SPD will Diskriminierung dicker Menschen eindämmen 

Skulptur von Viola Jürgens
Skulptur von Viola Jürgens

Im Dezember hat die SPD auf ihrem Bundesparteitag einen Beschluss gegen Fatshaming gefasst, der uns sehr freut. 

 

So sollen die BMI Regelungen der WHO überprüft werden, es soll darauf geachtet werden, dass innerhalb der SPD Körpervielfalt gelebt und dargestellt werden und dass die BMI Regelungen der Verbeamtung gekippt werden. 

Was uns fehlt, ist ein Arbeitsauftrag auch das Antidiskriminierungsgesetz auszuweiten auf Körperdiskriminierung. Aber das kommt ja vielleicht noch. Wer immer Kontakt zu SPDlern hat, sprecht sie darauf an, lobt sie für den Beschluss und fragt nach, warum der letzte Part ausgespart wurde. Hier könnt ihr den Beschluss nachlesen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Susi (Dienstag, 14 Februar 2017 16:02)

    Ihr sprecht mir aus dem Herzen.
    Als das Antidiskriminierungsgesetz damals raus kam, war ich entsetzt, feststellen zu müssen, dass Adipositas dort nicht eingeschlossen ist. Unglaublich.