Meine dicke Lieblingstante ist gestorben

Im Januar ist meine Lieblingstante verstorben. An Krebs. Sie war herzlich, fröhlich, nachdenklich und dick. Sie wird mir sehr fehlen. 

 

Das ist mir besonders deutlich geworden auf der Trauerfeier für sie. 

Meine restliche Verwandtschaft ist eher dickenphobisch. 

Man soll ja über Verstorbene nicht schlecht reden. Aber sich lautstark darüber Gedanken zu machen, wann sie so "auseinandergegangen" ist und das sie doch als Kind mal schlank (und hübsch) war, das geht schon. 

 

Leider bin ich sprachlos geblieben. Wie so oft, wenn das eigene Unwohlsein Überhand bekommt, fallen mir die passenden Bemerkungen erst danach ein. Fragen, was denn an ihrem Gewicht schlimm war, ob es den Wert der Person gemindert hat und ganz wichtig, was dies für eine Rolle im Leben der Anderen spielt. (Ich fürchte, eine Riesengroße - diese Angst vor dem eigenen "auseinandergehen".) 

 

Ich habe mich auch an meine Kindheit erinnert und habe wieder einmal mehr verstanden, warum ich zu solchen Familienfesten nicht gerne gefahren bin. Schon im Auto waren meine Eltern nervös, was wohl zu meiner Figur gesagt werden würde. Manche Bemerkung kam bei mir an, sicherlich haben sich auch das eine oder andere nur meine Eltern anhören müssen. Besonders perfide, mir wurde im selben Atemzug ein Stück Kuchen angeboten und gleichzeitig mitgeteilt, ich müsste ja mal was an meiner Figur tun. 

 

Logisch, dass ich auch heute nicht gern zu solchen Festen fahre. Die Trauerfeier war mir wichtig, ich habe meiner dicken Tante gerne die letzte Ehre erwiesen. Und sie wir mir fehlen. Den nächsten Termin für das Familienfest habe ich dann allerdings gleich aus meinem Kalender gestrichen. 

 

Wie geht es Euch mit Eurer Familie? In diesem Fall mal mit Großfamilie, also nicht den Eltern und Geschwistern, sondern denen darüber hinaus? Spielt die Wertung des Körpers eine Rolle? Und wenn ja, wie geht ihr damit um? 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Elke (Donnerstag, 17 März 2016 09:47)

    Hallo! Ich habe keine dicke Tante in meiner Familie, ich BIN die dicke Tante :-). Meiner Mutter mußte ich vor einiger Zeit sehr deutlich sagen, daß sie Kommentare und Ratschläge in Bezug auf meine Figur sein lassen sollte, wenn wir ein weiterhin schönes Verhältnis haben wollen. Meine Eltern hätten auch lieber ein schlankes Kind gehabt, das wurde mir mehr als einmal und nie schön oder freundlich zu verstehen gegeben. Und ich erinnere mich daran, daß sich die Frauen unserer Familie mit Kaffeetafeln zu Familienfeiern große Mühe gaben - und dann standen die Gäste erstmal herum, sahen sich das Gebäck oder die Torten an und lamentierten über den "Anschlag" auf ihre Figur. Ich fand das befremdlich. Auch, daß vor mir Süßigkeiten versteckt werden 'mußten', fand ich demütigend. Es ist mir gelungen, im Leben an Stärke zu gewinnen. Heutzutage ist es mir gleichgültig, was andere Menschen über mich oder meinen Körper denken. Entsprechende Kommentare weiß ich zu beantworten.

  • #2

    Miriam (Dienstag, 07 Juni 2016 10:46)

    Oh, ich kenne dieses Phänomen. Bei mir wird auch immer viel in der Familie gelästert. Das jetzt Deine Lieblingstante gestorben ist, tut mir sehr leid.

    Ich drück Dich unbekannterweise.
    Herzlich Miriam