Welche Sportart?

 

Mit welcher Sportart steigt man am besten ein? Es gibt ja so viele. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen zwei unterschiedlichen Formen des Sportes. Einmal gibt es Sportarten, die die Ausdauer unterstützen (aerobe Sportarten) und es gibt Sportarten, die punktuell Leistung verlangen (anaerobe Sportarten). Unter die Ausdauersportarten fallen Schwimmen, Joggen, Gymnastik und Radfahren. Punktuelle Leistungen erbringst Du bei einem Basketballspiel, beim Segeln oder Tennis. Du bist bei diesen Sportarten nicht immer in Bewegung, aber wenn, dann heftig. Dazu benötigt man schnelle Muskelkraft. Bei den Ausdauersportarten werden dagegen das Herz und die Lunge langfristig aktiviert, Du benötigst für diese Sportarten viel Sauerstoff. Für den Anfang sind die Ausdauersportarten geeigneter, da bei diesen Sportarten Fettgewebe in Muskeln umgebaut wird. Um dies zu ermöglichen, benötigt man Sauerstoff und erhöht so auch die Aufnahmekapazitäten der eigenen Lunge.

 

Im Freien sind für dicke Menschen Sportarten wie Walking, Radfahren, Schwimmen und Skilanglauf gut geeignet. Im Fitneßstudio läßt sich sinnvollerweise gut an Geräten wie dem Standfahrrad, der Rudermaschine oder Geräten mit geringen Gewichten trainieren, häufige Wiederholungen sind dabei wichtig. Auch Stepmaschine und Laufband sind toll, wenn keine Gelenkbeschwerden der Beine vorhanden sind.

 

Weniger günstig ist wegen der hohen Gelenkbelastung Kampfsport, Tennis, Squash, Ski-Abfahrtslauf und, bei hohem Körpergewicht, auch Joggen. Dennoch kannst Du diese Sportarten ausprobieren und darauf achten, ob es zu Gelenkschmerzen kommt. Obwohl von Ärzten meistens abgeraten wird, schwören einige dicke Menschen genau auf diese Sportarten.

 

Gibt es spezielle Angebote für dicke Menschen in Deiner Nähe, ist es erst einmal eine gute Idee, diese Sportarten auszuprobieren. Gibt es diese nicht, dann kannst Du anfangen zu träumen. Es hilft, sich die Träume auf ein Blatt Papier aufzuschreiben oder aufzumalen. Gibt es Sportarten, die Du schon immer mal ausprobieren wolltest? Welche sind das? Braucht es dafür vielleicht Konditionstraining vorweg? Oder kannst Du gleich loslegen? Auf diesem Weg kannst Du Dich langsam Deiner Traumsportart nähern (es können selbstverständlich auch mehrere sein). Es ist möglich, daß Du vor Deinem Blatt Papier sitzt und Dir anfangs gar nichts so richtig einfällt, oder Du Dir auch gar nichts zutraust. Lass Dir Zeit. Vielleicht fällt Dir in einer Woche die passende Sportart ein oder vielleicht musst Du erst einmal in Deinem Alltag ein bißchen mehr in Bewegung kommen. Wenn langsame Schritte für Dich passend sind, dann gehe sie.